Bei Veenity dabei seit October 2018

Aquafaba – Alleskönner der veganen Küche

Aquafaba. Schon mal gehört? Diese mysteriöse Zutat ist ein richtiger Alleskönner und stellt vor allem für die vegane Küche eine grosse Bereicherung dar. Was Aquafaba genau ist, wo du sie herkriegst und was du alles damit anstellen kannst, liest du hier. Und als Bonus gibt es ein Rezept für veganes Schoggimousse!

Was ist Aquafaba?

Das Wort kommt aus dem Lateinischen und sagt schon alles aus: «Aqua» heisst Wasser und «faba» heisst Bohne. Bohnenwasser also! Wenn man Hülsenfrüchte (wie Bohnen, Kichererbsen, Linsen, usw.) kocht, wird das Kochwasser mit Proteinen und Stärke aus den Bohnen angereichert. Als Aquafaba bezeichnet man diese resultierende, dickflüssige und häufig gelbliche Flüssigkeit. Dank den Proteinen und sonstigen Nährstoffen, die beim Kochvorgang aufgenommen wurden, weist Aquafaba viele Eigenschaften von «richtigem» Eiweiss auf! Unter anderem lässt sie sich zu einem schaumigen, fluffigen «Schnee» aufschlagen.

Wozu denn jetzt Aquafaba?

Du kannst Aquafaba praktisch für alle Rezepte verwenden, die traditionell mit aufgeschlagenem Eiweiss auskommen. Aquafaba wird beispielsweise gerne in Desserts wie (Schoggi-)Mousse oder Meringues eingesetzt. Auch funktioniert sie wunderbar als Bindemittel in Gerichten wie Waffeln oder veganen Burgern. Online findest du haufenweise Rezepte und Erfahrungsberichte! Eins davon gleich hier unten – Ein tolles Rezept für ein sündhaft gutes Schoggimousse mit Aquafaba.

Aquafaba kann selbst hergestellt werden - oder du kaufst einfach eine Dose Kichererbsen

 

Wo kriege ich Aquafaba her?

Es gibt zwei Methoden, um Aquafaba zu gewinnen. Die einfache Variante ist die folgende: Man kaufe eine Dose Kichererbsen und nehme sich daraus die Flüssigkeit. Grundsätzlich funktioniert das ganz gut, aber je nach Marke oder Zusatzstoffen lässt sich diese Aquafaba eventuell nicht gut aufschlagen. Zudem wurde hier oft Salz hinzugefügt – Wenn du die Aquafaba für ein süsses Rezept wie Schoggimousse brauchst, ist diese Methode also eher weniger geeignet.

Am besten stellt man Aquafaba also selber her. Dazu braucht es nur rohe Kichererbsen, Wasser und einen grossen Topf. Das einfache Rezept dazu findest du gleich hier unten. Übrigens: Aquafaba lässt sich auch aus anderen Hülsenfürchten herstellen. Kichererbsen weisen aber die am besten geeignete Eiweisskonzentration auf und sind deshalb auch am beliebtesten.

Rezept für Aquafaba

Du brauchst für ca. 200 ml Aquafaba:

  • 125 gr rohe Kichererbsen
  • 500 ml Wasser

Und so geht’s: 

  1. 125 gr Kichererbsen in einen abschliessbaren Behälter geben, mit Wasser bedecken, zudecken und über Nacht im Kühlschrank einweichen lassen.
  2. Am nächsten Tag das Wasser wegleeren, die Kichererbsen in einem Sieb unter fliessendem Wasser abspülen und anschliessend zusammen mit 500 ml Wasser in einen Topf (mit Deckel) geben.
  3. Das Ganze zum Kochen bringen und auf mittlerer Hitze zugedeckt während ca. 1.5 h köcheln lassen. Anschliessend komplett abkühlen lassen.
  4. Daraus resultieren ca. 200 ml Aquafaba. Diese kann man mitsamt Kichererbsen (oder auch ohne) bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren. Sie kann auch, sobald sie komplett abgekühlt ist, sofort weiterverwendet werden.
  5. Achtung: Die Schüssel, die zur Aufbewahrung von Aquafaba verwendet wird, sollte sauber und komplett fettfrei sein, damit sich die Aquafaba später schön aufschlagen lässt. Dasselbe gilt natürlich auch für Löffel und alles andere, womit die Aquafaba in Berührung kommt.
    Die Aquafaba, die mit diesem Rezept hergestellt wird, reicht genau für 6 Portionen Schoggimousse! Das Dessert für den nächsten Besuch ist somit also geklärt. Nachfolgend findest du das Rezept dazu.

Schoggimousse
Vegane Schoggimousse gelingt mit Aquafaba schnell und einfach!


Rezept für vegane Schoggimousse

Du brauchst für 6 kleine Portionen:

  • 100 gr dunkle Schokolade (vegan)
  • 1 TL vegane Margarine oder Öl
  • 200 ml Aquafaba
  • 20 gr Zucker
  • Etwas Tafelessig

Und so geht’s:

  1. Die Schokolade zusammen mit der Margarine oder dem Öl au bain marie schmelzen (in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Topf mit wenig Wasser). Gut rühren. Anschliessend abkühlen lassen.
  2. Währenddessen eine Schüssel und Rührbesen mit etwas Tafelessig abwischen, damit sie fettfrei sind. Aquafaba aufschlagen (idealerweise mit einem Standmixer).
  3. Den Zucker während dem Aufschlagen portionsweise hinzufügen. Weiterrühren, bis die Aquafaba fest wird und sich Spitzen bilden – wie bei Eischnee eben. Dies sollte etwa 15 Minuten dauern. Der Aquafaba-Schnee ist dann perfekt, wenn sie beim Bewegen der Schüssel nicht mitrutscht.
  4. Die abgekühlte geschmolzene Schokolade mit einem Spachtel vorsichtig unter die Aquafaba-Masse heben. Es ist nicht schlimm, wenn die Aquafaba hierbei etwas an «Luftigkeit» verliert.
  5. Die Schoggimousse in Gläschen abfüllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. In dieser Zeit verfestigt sich das Ganze zu einer luftigen Mousse! En Guete!

Fazit

Du siehst, es braucht keine tierischen Produkte, um leckere Desserts zu zaubern – Aquafaba kann tierisches Eiweiss in fast jedem Rezept ersetzen. Wer hätte gedacht, dass das so einfach, billig und sogar gesund möglich ist. Hast du schon mal mit Aquafaba gekocht? Wie hat das geklappt?

 

Wie verwendest du Aquafaba am liebsten? Hast du damit schon mal gekocht oder gebacken? Verrate es uns in den Kommentaren!

Bleib up to date über Annebelle auf Instagram und ihrem Blog.

12

Kommentare ( 0)