Bei Veenity dabei seit September 2018

Energie mal zwei liefern die Twins von nimmin

Es gibt sie nur im Doppelpack. Yves und Boris von nimmin. Die starken Twins erzählen uns im Interview von ihrem Werdegang und ihrer sportlichen Karriere. Ihr jüngster Clou: die Kreation ihrer eigenen Marke. Das Unternehmen der zwei Brüder stellt aus den Grundelementen Süsslupinen, Reissirup und Cashewkernen gesunde Powerriegel her. Spannende Sache! Hier erfährst du mehr.

Boris und Yves, ihr seid ursprünglich aus Polen. Wie seid ihr in der Schweiz gelandet?
Nur unser Name ist polnisch. Ursprünglich sind wir aus Deutschland. Unsere Mutter ist früh in die Schweiz gezogen, um im Schauspielhaus Zürich eine spannende Stelle als Maskenbildnerin anzutreten.

Man sagt, dass Zwillinge unzertrennlich sind. Inwiefern stimmt das bei euch beiden?
Wir sind sehr eng miteinander verbunden. Das liegt auch daran, dass wir zwei schwere Schicksalsschläge in unsere Familie erleben mussten.

Ihr seid beide Ernährungsexperten. Habt ihr dieselbe Ausbildung absolviert?
Wir kennen uns gut in der Ernährung aus und experimentieren stets an uns selbst, was uns gut tut und was halt nicht. Wir haben über die Jahre mittlerweile ein sensibles Körpergefühl entwickelt und wissen genau, was wir brauchen und was nicht. Ursprünglich haben wir vor 15 Jahren Koch gelernt.

Gab es schon Situationen, in welcher sich Yves als Boris ausgegeben hat oder umgekehrt?
Selten. Wir vertauschten früher Ausweise, wie zum Beispiel Zugtickets und Fahrausweise. Als Yves früher einmal der Fahrausweis entzogen wurde und er dringend wegen seiner Arbeit mit dem Auto fahren musste, gab ich ihm meinen und niemand hat  etwas gemerkt. Das war funny!

Ihr wart nicht immer so sportlich. Wie habt ihr euch früher ernährt?
Ungesund und eher fettig. Wir waren früher dick.

Wann und wie habt ihr die Motivation gefunden, um in Shape zu kommen?
Begonnen hat es ernsthaft mit 22 Jahren. Die Motivation dafür waren unser Wohlbefinden und unser Aussehen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, selber Energieriegel herzustellen?
Wir beide sind kreativ und kochten jeden Tag selbst unsere Mahlzeigen vor zugeschnitten auf den Sport und beachten dabei unser Wissen für gesunde Ernährung.

Boris hatte irgendwann das Essen aus dem Tupperware satt und begann zu experimentieren, gesunde Zutaten in 1A Qualität miteinander zu vermischen und als Snack täglich mitzunehmen. Da hat alles begonnen.

Woher kommt der Name “nimmin”?
Nimmin stand früher für "Nimm ihn!", also nimm den Snack oder Riegel. Später liessen wir das H weg und liessen den Namen recherchieren, schützen und gestalten. Heute repräsentiert nimmin aufgrund seiner Schreibweise uns als Zwillingsbrüder.

nimmin bar with apples in the packground
Sie schmecken so lecker wie sie aussehen: die veganen power riegel von nimmin.

 

Die nimmin-Riegel sind mit dem Vegan-Label deklariert. Wie ernährt ihr euch?
Korrekt, denn nimmin ist 100% pflanzlich und das möchten wir zeigen. Wir essen praktisch rein pflanzlich. Sehr selten gibt es Ausnahmen, wenn wir auf Reisen gehen und sich Fischsauce im Asiagericht befindet oder beim Familienbesuch, wenn etwas Butter die Kartoffeln verfeinert. Wir sind diszipliniert und unterstützen die pflanzliche Lebensweise soweit es nur geht.

Welches sind in euren Augen die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung?
Weniger Schadstoffe, bessere Verdauung, mehr Ballaststoffe und mehr gesunde Fettsäuren.

Ein Wort zum Schluss?
Wir sind froh um jedes Treffen und auch sehr froh und dankbar, euch kennenzulernen und Fragen beantworten zu dürfen. Vielen Dank!


Herzlichen Dank an euch für das spannende Interview.


Wenn du Boris und Yves etwas fragen möchtest, registriere dich oder logge dich ein und haue in die Tasten!



Bleibe up to date über nimmin auf Instagram und Facebook.


Interview: Linda Schenker

10

Kommentare ( 1)

Superspannend! :)