Bei Veenity dabei seit September 2018

Fünf Käsealternativen, die du selbst machen kannst

Die meisten Käse-Liebhaber können sich nicht vorstellen, auf das beliebte Tierprodukt zu verzichten. Gerade in Schweizer Küchen ist das Verfeinern von Speisen mit dem Milcherzeugnis weit verbreitet. Dabei gibt es mittlerweile sehr viele schmackhafte Alternativen, die sich einfach und günstig selbst herstellen lassen. Viel Spass beim Experimentieren mit den folgenden fünf Alternativen!

1. Der Klassiker: Hefeschmelz

Hefeflocken haben von Natur aus einen käsigen Geschmack und eignen sich deshalb hervorragend fürs Würzen von Pizzen, Flammkuchen, Lasagne, Kartoffelgratin und jeglichen Arten von Aufläufen. Kaufen kannst du sie trocken in vielen Supermärkten oder im Reformhaus. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass du dich durch den selbst hergestellten Schmelz mit ordentlich vielen B-Vitaminen und Folsäure versorgst. Hier geht es zum Rezept für den Hefeschmelz.

2. Frischkäse aus Soja und Nüssen

In den letzten Jahren hat sich das Angebot an pflanzlichen Streichkäse- und Streichcreme-Produkten enorm vervielfältigt. Oft bestehen die Frischkäse-Alternativen aus Soja und Nüssen, was sie zu einem Lieferanten für wertvolle Nährstoffe macht. Zu kaufen gibt es diese Produkte bereits in vielen Supermärkten und natürlich auch in Reformhäusern oder veganen Online-Shops. Cashew-Nüsse eignen sich für die Produktion in der Küche zu Hause.

3. Parmesan geht auch vegan

Pasta ohne Parmesan ist wie eine Blume ohne Blütenblätter: unschön. Dabei braucht es nur vier Zutaten für die Herstellung von Parmesan daheim und das sind Hefeflocken, Cashewkerne, Salz sowie Knoblauchpulver. Nudeln, Salate und Aufläufe bekommen dadurch wieder ihren gewohnten Geschmack ganz ohne Molkereiprodukt. Natürlich gibt es auch pflanzliche Fertigprodukte, die den beliebten italienischen Hartkäse ersetzen.

4. Bella, mach mal Mozarella!

Wer hätte es gedacht? Auch dieser Käse lässt sich mit Hilfe von Seidentofu ganz einfach selbst herstellen. Wenn du dafür keine Zeit hast, kannst du auf Produkte aus Flohsamenschalen und gekeimtem Vollkornreis zurückgreifen. Diese Alternative gibts im Reformhaus oder zum Beispiel in grösseren Filialen der Migros und schmilzt genauso wie Mozarella durch erhitzen. Der Vorteil dieses Fertigproduktes ist, dass es einen hohen Anteil an Ballaststoffen und dabei wenige Kalorien hat.

5. Und was ist mit Camembert?

Den Schimmelkäse Camembert selber herzustellen ist natürlich ebenfalls möglich. Dazu braucht es Milchsäurebakterien, welche für die Fermentation verantwortlich sind. Apotheken und Reformhäuser führen vegane Startkulturen, um den Traum der eigenen Käseherstellung zu verwirklichen. Wer sich das etwas aufwändigere Verfahren nicht zutraut, nicht warten möchte oder lieber bequem eine Packung mit dem fertigen Produkt öffnen will, dem empfehlen wir, den Käse von NEW ROOTS zu probieren.

Fazit: Wieso eigentlich auf Käse verzichten?

Freddy Hunziker, der Gründer von NEW ROOTS, erklärt im Video, warum er auf den veganen Zug aufgesprungen ist.

 

 

Hast du Erfahrung mit der Herstellung oder Verwendung von veganem Käse? Teile deinen besten Tipps in den Kommentaren und hinterlasse uns deinen Vote!


Autorin: Linda Schenker

13

Kommentare ( 0)