Bei Veenity dabei seit January 2019

Story ERNÄHRUNG

“Für einige Eltern ist die vegane Kinderernährung ein Tabuthema”

Gemeinsam mit Ehemann Josua, Tochter Hailey und Dalmatiner Louis dokumentiert Bloggerin Carey Shoemaker ihr Familienleben auf Youtube und Instagram. Ein Thema liegt der Stay-at-Home-Mum ganz besonders am Herzen: die vegane Ernährung. Wieso Carey und ihr Mann sich vor einiger Zeit dazu entschlossen, ihre kleine Tochter ebenfalls pflanzlich zu ernähren und wie ihr Umfeld auf diese Entscheidung reagierte, erfährst du in unserem Interview.

Hi Carey! Bitte stell dich vor und sag uns, wer du bist und was du machst.
Hi! Mein Name ist Carey und ich bin halb Amerikanerin, halb Schweizerin. Ich bin in Michigan, Obwalden und in Tschechien aufgewachsen und lebe seit kurzem im Kanton Solothurn. Ich bin ausgebildete Primarlehrerin, habe aber gekündigt als ich mit meiner Tochter Hailey schwanger wurde. Nun arbeite ich von zu Hause aus als Food- und Family-Bloggerin auf Instagram und YouTube.

Du ernährst dich rein pflanzlich. Was hat dich dazu motiviert, deine Ernährung umzustellen?

Die Geburt meiner Tochter war der Grund warum ich angefangen habe mich mit dem Thema zu beschäftigen. Der ganze Prozess des Stillens war zugleich wunderschön als auch schmerzhaft und ich fand es plötzlich völlig unlogisch, warum Menschen als einzige Lebewesen noch die Muttermilch von einer anderen Spezies trinken.

Mein Bruder war schon vor mir vegan und ich habe dann angefangen ihn mit Fragen zu löchern :). Er hat mir die Dokus ‘What the health’ und ‘Cowspiracy’ empfohlen, welche ich dann zusammen mit meinem Mann geschaut habe.

Wie war die Umstellung für deine Familie?
Es war viel einfacher als wir ursprünglich gedacht hatten. Wir haben zuerst gesagt, wir versuchen einen Monat und als wir merkten, dass es einfach war und wir uns super fühlten, blieben wir einfach dabei.

Wir hatten im ersten halben Jahr aber ein paar wenige Situationen, in denen wir etwas nicht veganes assen. Es brauchte einfach Zeit, sich voll und ganz daran zu gewöhnen, vor allem, wenn wir auswärts assen.

A dish from Carey Shoemaker with tofu and kale in a wooden bowl with wooden sticks.
Eines von Carey's leckeren und gesunden veganen Gerichten, die sie auf Social Media teilt.

 

Du hast eine Tochter. Wie alt ist sie und isst sie dasselbe wie du?
Hailey ist jetzt 19 Monate alt und ist seit sie vier Monate alt ist auch vegan. Ich stille sie noch immer zwischendurch und sonst isst sie was wir essen. Seit kurzem supplementieren wir bei ihr auch B12 mit einem Kinderspray und Vitamin D kriegt sie auch in den Wintermonaten.

Wie geht deine Tochter damit um?
Da sie noch sehr klein ist, ist es noch kein Thema für sie. Wenn jemand etwas vor ihr isst, das nicht vegan ist und sie auch etwas will, gebe ich ihr einfach etwas Anderes und dann ist sie zufrieden. Ich schaue, dass ich für sie genug Snacks dabei habe, die sie mag, wenn wir bei nicht veganen Freunden zu Besuch sind.

Welche Reaktionen kommen von der Schule oder von anderen Eltern?
Mit manchen Eltern ist es eher ein Tabu, viele sind (noch) nicht bereit, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Wir haben aber auch einige Menschen in unserem Umfeld, die sich sehr dafür interessieren, schon vegan sind oder auf dem Weg dahin.

Worauf hast du während der Schwangerschaft besonders geachtet? Wie würdest du dich bei einer weiteren Schwangerschaft ernähren?
Ich habe mich schon darüber informiert für zukünftige Schwangerschaften. Ich würde darauf achten, sehr ausgewogen zu essen, viel grünblättriges Gemüse und andere Lebensmittel, die reich an wichtigen Nährstoffen sind. B12 würde ich wahrscheinlich regelmäßig beim Frauenarzt testen lassen. Eigentlich würde ich weiterhin so essen wie bisher, einfach noch bewusster.

Hast du allgemein mit Vorurteilen in Bezug auf eure Ernährungsweise zu kämpfen?
Im Grossen und Ganzen wird unser Lebensstil respektiert. Manchmal merke ich, dass es anderen etwas unangenehm ist. Obwohl ich nichts sage, rechtfertigen sie sich vor mir und sagen Dinge wie ‘ich esse nur Bio Fleisch’ oder ‘ich esse nur sehr wenig Fleisch’. Ich denke unsere reine Anwesenheit macht einigen Menschen manchmal ein schlechtes Gewissen. Eigentlich wissen wir ja alle, dass es besser wäre, Fleisch vom Teller zu lassen.

Wenn Leute versuchen, mich davon zu überzeugen, dass vegan sein ein Quatsch ist, geht das bei mir beim einen Ohr rein und beim anderen raus. Ich habe absolut keine Zweifel, deswegen berührt es mich nicht. Ich bin höchstens traurig, dass es andere nicht auch einsehen.

Wie gehst du damit um, wenn dir jemand sagt, dass die rein pflanzliche Kost für Kinder nicht geeignet ist?
Bis jetzt hat mir das noch niemand direkt gesagt, ich wurde einfach gefragt, ob Hailey wirklich alles bekommt was sie braucht. Ich sage dann einfach, dass sie sich unsere Tochter anschauen sollen, welche vor Energie sprudelt. Sie ist ein sehr aktives Kind und auch selten krank. Zudem haben wir kürzlich Ihr Blut testen lassen um zu kontrollieren, dass es ihr an nichts fehlt.

Was ist deine grösste Motivation für einen pflanzlichen Lebensstil?
Ich möchte nicht, dass unser wunderschöner Planet zerstört wird. Ich habe Angst um die Zukunft meiner Tochter und ihrer Kinder. Ich finde auch, dass die Menschen sich nicht verhalten sollten, als ob sie die einzigen Lebewesen auf diesem Planeten seien. Wie wir mit Tieren umgehen, ist einfach grauenhaft und ich kann und will nicht ein Teil davon sein. Ich möchte, dass meine Tochter diesen Respekt gegenüber anderen Lebewesen lernt und das geht in meinen Augen nicht, wenn wir sie auf unserem Teller haben.

Was ist dein ultimatives Lieblingsgericht und Rezept?
Es gibt so viele unglaublich gute vegane Rezepte. Eines meiner Liebsten sind Wraps. Wir nehmen Tortillas, erwärmen sie und füllen sie mit den verschiedensten Sachen, wie marinierten und gebratenen Tofuwürfeln, Mango, Avocado, Sauerkraut, Gurken, Salatblätter, Tomaten und worauf wir sonst noch Lust haben.

Wie wichtig ist dir ein nachhaltiger Lebensstil?
Ein nachhaltiger Lebensstil ist mir sehr wichtig. Wir versuchen z.B. unseren Plastikverbrauch so gering wie möglich zu halten. Wir gingen letztes Jahr mit dem Auto und der Fähre in die Ferien und werden dieses Jahr dasselbe tun. Wir sind weit davon entfernt perfekt zu sein, aber wir bemühen uns behutsamer mit unserer Umwelt umzugehen.

Was wünschst du dir für die Zukunft?
Ich würde mir wünschen, dass die Menschheit aufwacht und merkt, dass die Zeit langsam knapp wird um unseren Planeten zu retten und dass wir alle gemeinsam handeln müssen. Jeder Einzelne muss sich betroffen fühlen, vor allem diejenigen, denen es von der Lebenssituation her möglich ist, wie bei uns hier in der Schweiz. Ich möchte, dass keine Tiere mehr unnötiges Leid erfahren müssen. Noch mehr vegane Optionen in Restaurants und Supermärkten fände ich auch super. :)

Vielen Dank für den spannenden Einblick in euer Leben, liebe Carey!

Hast du selbst schon Erfahrungen mit veganer Kinderernährung gemacht? Wie ist deine Meinung zum Thema? Verrate es uns in den Kommentaren!

Bleib up to date mit Carey auf Instagram und Youtube.


Interview: Allegra Wolff

11

Kommentare ( 0)