Bei Veenity dabei seit September 2018

Löwenzahnhonig - veganer Honig selbstgemacht

Die heilende Wirkung des Löwenzahns wird schon seit dem 11. Jahrhundert geschätzt. Seine leuchtend gelben Blüten werden im Volksmund auch Butterblumen oder Kuhblumen genannt. Die Hauptblüte des Löwenzahns setzt gegen Anfang April ein und dauert bis Anfang Juli. Manchmal erfolgt im Spätsommer noch eine Nachblüte. Die perfekte Erntezeit für den Löwenzahn (Blüten z. B. für Salate, Honig) ist vor und während der Blütezeit.

Das Besondere am Löwenzahn ist, dass alle seine Teile verwertet werden können: Wurzel, Blätter, Blüten und sogar der Stiel. Seine Pflanzenteile weisen eine unterschiedliche Bitterkeit auf und können je nach Reinigungsbedürfnis der unterschiedlichen Körperbereiche angewendet werden.

Das kann Löwenzahn

Warum manche Gärtner Löwenzahn noch immer als Unkraut ansehen, ist mir ein Rätsel. Seitdem die Menschen ihn für sich entdeckten, war er für seine harntreibende Wirkung bekannt. Doch der Löwenzahn ist mehr als nur ein Kraut, welches beim Entschlacken helfen kann. Die wichtigsten Wirkstoffe des Löwenzahns sind seine Bitterstoffe. Sie fördern unsere Verdauung und regen den Kreislauf an.

Die leicht bitteren und dennoch süssen Blüten begünstigen die Reinigung von Organen wie Magen, Darm, Harnblase, Gallenblase, Gebärmutter, Lunge und Herz. Die Blätter des Löwenzahn helfen, unser Blut zu reinigen, womit sie die Durchblutung fördern. Mit ihren Bitterstoffen befördern sie Giftstoffe aus unserem Lymphsystem.

Zu seinen wichtigsten Nährstoffe gehören:

  • Vitamin A und B
  • Mangan
  • Jod
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Selen
  • Kieselsäure
  • Chlorophyll

So kann Löwenzahn bei der natürlichen Abwehr von allen möglichen Krankheiten oder einer Störung der Kalziumaufnahme helfen.

Löwenzahn hat eine harntreibende Wirkung und ist gut bekömmlich

 

Löwenzahnhonig

Löwenzahnhonig ist eine köstliche, pflanzliche Alternative zu Honig. Er ist unglaublich lecker, und wenn man ihn ohne Zucker zubereitet ist er obendrein auch noch sehr gesund. Zu Honig verarbeitet, haben auch Kinder Löwenzahn gern. Er schmeckt herrlich zu Pancakes oder auf frisch gebackenem Brot. Man kann ihn natürlich auch als Süßungsmittel für Tee oder diverse andere Getränke einsetzen.

Anstelle des sonst üblichen Gelierzuckers, empfehle ich die Verwendung von heimischen Süßungsmitteln wie Apfel- oder Birnendicksaft. Eine Alternative wäre Agavendicksaft. Binden kann man den Honig mit einem veganen Geliermittel.

Für einen halben Liter Löwenzahnhonig benötigt man ca. 80-90 Gramm Löwenzahnblüten, welche man ab April frisch in der Natur sammeln kann.

Das benötigst Du für 500 dl Löwenzahnhonig:

  • 80-90 Gramm frische Löwenzahnblüten
  • 6 EL Süssungsmittel deiner Wahl
  • 2 TL frisch gepresster Bio-Zitronensaft
  • veganes Geliermittel, Menge nach Packungsanleitung
  • 500 dl Wasser

Und so einfach wird’s gemacht:

  1. Löwenzahnblüten sammeln, von eventuellen Insekten durch Schütteln der Blüten befreien und zuhause abbrausen.
  2. Nun die Blüten zusammen mit dem Wasser in eine Pfanne geben.
  3. Die Blüten mit Hilfe eines Löffels unter die Wasseroberfläche drücken.
  4. Die Pfanne mit einem Deckel verschließen und das Wasser mit den Blüten zum Kochen bringen.
  5. Wenn das Wasser mit den Blüten kocht, den Herd ausschalten und die Pfanne auf dem Herd stehen lassen, damit der Inhalt langsam abkühlen kann.
  6. 24 Stunden ziehen lassen, dann erneut aufkochen und nochmals auf dem ausgeschalteten Herd zwei Stunden ziehen lassen.
  7. Die Flüssigkeit durch ein Sieb in eine zweite Pfanne giessen.
  8. Zitronensaft, Agavendicksaft oder anderes Süssungsmittel und das Geliermittel einrühren und nach Packungsanleitung des Geliermittel zu Ende kochen.
  9. Den Löwenzahnhonig noch heiss in ausgekochte Gläser einfüllen.

Meine Tipps für dich:

  • Ist der Honig noch zu flüssig, kann man ihn einfach länger kochen lassen.
  • Zum Wasser mit den Blüten kann man auch je nach Geschmack noch zwei Bio-Orangen, eine  Bio-Vanilleschote und/oder zwei Bio-Zitronen, Bio-Rosmarinzweige oder Zimtstangen hinzugeben und mitkochen. Dies verleiht dem Löwenzahnhonig einen einzigartigen Geschmack.
  • Der Löwenzahnhonig ist sehr lange haltbar. Lager ihn hierzu trocken, kühl und dunkel.

Viel Spass beim Ausprobieren!

Much love,
Nicole

 

Hast du selbst schon mal Löwenzahnhonig gekocht? Sag es uns in den Kommentaren und gib der Story deinen Vote!

Bleib up to date mit the vegan coach auf Instagram und Facebook.

12

Kommentare ( 0)